Magenerkrankungen können sehr unterschiedlich ausfallen. Für eine erfolgreiche Behandlung des Magen-Darm Traktes ist es sehr wichtig, dass die Ursache genau ermittelt wird, die zu den jeweiligen Beschwerden geführt haben. Leiden Sie unter Beschwerden in Magen oder Darm wie zum Beispiel Durchfall oder Blähungen und treten diese Beschwerden nur gelegentlich auf, dann können in der Regel Hausmittel helfen. Wenn ihre Beschwerden andauernd sind, dann handelt es sich meistens um eine Magenkrankheit, die die Lebensqualität stark einschränken kann. Aus diesem Grund ist ein Arztbesuch sehr wichtig.

Verschiedene Magenkrankheiten

Viele Menschen leiden unter einem Blähbauch. Hierbei handelt es sich ebenfalls um Beschwerden, die nur kurzzeitig auftauchen. Ein Blähbauch wird auch als Meteorismus bezeichnet. Er ist charakteristisch mit Blähungen und einem Völlegefühl sowie Übelkeit und Bauchschmerzen verbunden. Diese Schmerzen sind schnell wieder vorbei. Ein Blähbauch ist in vielen Fällen eine Unverträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln. Auch verdorbene Lebensmittel können starke Magenschmerzen und Übelkeit auslösen. Wenn Sie unter einer Helicobacter Bakterien Erkrankung leiden, dann handelt es sich wahrscheinlich um eine chronische Gastritis Typ B. Wird die Infektion nicht behandelt, dann kann darauf sogar ein Magengeschwür oder im schlimmsten Fall Magenkrebs entstehen. Das liegt vor allem daran, dass die bakterielle Entzündung in der Magenschleimhaut einen Defekt verursacht, der die Abwehrreaktion des Körpers gegen die scharfe, ätzende Magensäure beeinträchtigt. Eine andere Erkrankung des Magens ist ein Reizmagen. Hierbei ist von einer generellen Störung des Verdauungstrakts auszugehen. Bei einem Reizmagen kommt es ebenfalls zu Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Völlegefühl. Gleichzeitig leiden Sie unter einem starken Sodbrennen. Organische Erkrankungen sind dabei nicht auszumachen. Ähnliche Beschwerden verursachen eine Magenlähmung. Bei dieser Erkrankung des Magens kann es vorkommen, dass der Magen durch eine mangelnde Beweglichkeit nicht mehr ganz entleert werden kann. Eine eher kurzfristige Erkrankung des Magen- Darm Traktes ist eine Magen-Darm Grippe. Unter dieser Erkrankungen hat wohl jeder Mensch schon einmal gelitten. Bei dieser Grippeform kommt es zu Erbrechen, Übelkeit und Durchfall. Betroffene haben sich im Vorfeld mit dem entsprechenden Erreger angesteckt und reagieren körperlich mit einem Durchfall.

Kurzfristige oder chronische Erkrankungen des Magen- Darm Traktes

Bei vielen Magenerkrankungen wird zwischen er kurzfristigen und chronischen Erkrankungen unterschieden. Das Roemheld Syndrom verursacht starke Herzschmerzen. Der Entstehungsgrund dieser Entstehungsgrund ist aber bei einer Ansammlung von Gasen im Magen- und Darmtrakt zu finden. Oftmals wird die Erkrankung durch zu große Essportionen ausgelöst. Sollten Sie während des Stuhlgangs an heftigen Schmerzen leiden, kann der Auslöser hierfür bei einem Riss in der Schleimhaut zu finden sein. Eine derartige Wunde lässt sich durch eine spezielle Salbe in der Regel schnell beheben. Anders sieht es bei Morbus Crohn aus. Hierbei handelt es sich um eine chronische Erkrankung des Darmtraktes. Diese Erkrankung ist nicht heilbar. Auch die Ursachen für Morbus Crohn sind nicht bekannt. Die Krankheit verläuft in Schüben und ist mehr sehr unangenehmen Symptomen verbunden. Diese Symptome können ihren Alltag stark einschränken. Typische Symptome sind starke Bauchschmerzen, häufige Durchfälle die blutig ausfallen können, Erbrechen und Übelkeit. In der Folge können schmerzhafte Abszesse, Fisteln oder Fissuren entstehen.